Photoshop-Tutorial: Perspektivische Retusche » pixelsucht.net

Öfters stehen wir vor dem Problem einer perspektivischen Korrektur. Photoshop bietet hierfür eine elegante Lösung.

Als konkretes Beispiel habe ich folgendes Foto gewählt:

perspektivische_korrektur_photoshop

Angenommen du möchtest den Balkon und den Schriftzug mit Fenstern „ersetzen“ – dann fällt dir sicher als erstes der Kopierstempel ein. Im Grunde schon richtig, allerdings müsste dieser perspektivisch korrigieren, ansonsten stimmen die Fenstergröße und die Fensterrahmen nicht überein. 

Das Ganze würde bei normalem Kopieren so aussehen (kopiert wurden die Fenster über dem Balkon und dem Schriftzug):

perspektivische_korrektur_photoshop2

Die Perspektive der Fenster stimmt nicht überein. Zwar könnte man es mit schrittweisem Kopieren und Anpassen der Pinselgröße lösen, allerdings ist das eine Menge Arbeit. Vielleicht würde dir auch noch die folgende Lösung einfallen: Einen Bereich (der zu kopierenden Fenster) mit dem Auswahlwerkzeug auswählen, auf eine neue Ebene kopieren, über den zu retuschierenden Bereich verschieben und mittels Transformation die Perspektive anzupassen. Würde auch funktionieren und wäre auf jeden Fall schneller und besser als das schrittweise Kopieren.

Photoshop bietet allerdings mit dem Filter „Fluchtpunkt“ die Möglichkeit dies in einem Schritt zu lösen.

So gehst du vor:

1. Wähle Filter -> Fluchtpunkt

2. Setze vier Eckpunkte welche die Perspektive deines Fotos beschreiben. Beachte, dass du auch den zu kopierenden Bereich mitnimmst. In meinem Fall würde das dann so aussehen:

 

perspektivische_korrektur_photoshop3

Du wirst vielleicht merken, dass das Raster manchmal seine Farbe ändert. Blau, rot oder gelb. Wenn das Raster blau erscheint ist alles in Ordnung, erscheint es gelb oder rot gibt es Probleme beim Positionieren der Eckknoten. Diese können aber auch im Nachhinein bequem angepasst werden.

3. Wähle den Kopierstempel (Tastenkürzel „S“). Wie gewohnt kann jetzt mit gehaltener Alt-Taste ein Referenzpunkt ausgewählt werden. Allerdings muss sich dieser Bereich innerhalb unseres Rasters befinden. Deshalb haben wir das Raster auch schon im Vorhinein nach oben großzügig ausgewählt. Nun „übermalen“ wir mit gehaltener linker Maustaste den zu korrigierenden Bereich. Aufgrund unseres perspektivischen Rasters werden die Fenster genau auf die richtige Größe angepasst.

Das Ergebnis sieht nun so aus:

perspektivische_korrektur_photoshop4

Damit auch die Helligkeit angepasst wird, habe ich beim Kopierstempel die Option Reparieren auf „Luminanz“ gestellt.

Mit einem Klick auf OK bestätigen wir die Korrektur.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Schnell und bequem!

PS: Pixelsucht gibt’s jetzt auch auf Facebook. Like um keine Beiträge zu verpassen und über interessante News und Tipps aus der Fotografie- und Bildbearbeitungswelt informiert zu werden.

https://www.facebook.com/pixelsucht.net

 

 


Aktuelle Angebote von Adobe

65 % Rabatt!

Schüler, Studenten und Lehrkräfte sparen mindestens 65% beim Creative Cloud Komplett-Abo.

Zum Angebot

1 Monat Adobe Stock geschenkt!

Wenn Adobe Stock für ein Jahr abonniert wird, ist der erste Monat gratis. Das sind 10 Bilder zum Nulltarif! Das Abo ist bis zum Ende des ersten Monats jederzeit kündbar.
Zum Angebot

Preisvergleich zwischen allen Adobe-Produkten!

Ein Preisvergleich zwischen allen Adobe-Produkten hilft dir bei der Entscheidung.
Zum Preisvergleich
Bitte bewerte diesen Artikel:
.

Pin It on Pinterest

Zehntausende Nutzer verwenden mittlerweile

meine Erweiterungen für Photoshop.

 

 

  • • Sparen sehr viel Zeit
  • • Komplett neue Möglichkeiten
  • • Regelmäßige Updates