Herzlich willkommen im nagelneuen Forum von pixelsucht.net!

Diese Forum soll dem Austausch von Bildbearbeitungs- und Fotografiebegeisterten dienen.

Da das Forum noch komplett neu ist, wirst du noch nicht viele Beiträge sehen. Bitte zögere nicht, dich trotzdem anzumelden und zu posten. Du bekommst sicher eine Antwort. Jeden Tag besuchen tausende Leute pixelsucht.net.

Lass uns eine neue, freundliche und hilfsbereite Community aufbauen!

Thomas

Drucker ohne Farbstich mit ICC-Profil, Thema von Thomas

Diskussionen zu Kameras, Objektiven und weiteres Zubehör.
Antworten
hans
Beiträge: 16
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 14:07

Mo 4. Sep 2017, 16:23

Der Beitrag hier gehört zum Betreff an anderer Stelle.

Mit angeregt durch den Beitrag von Thomas im Januar 2017 möchte ich über meine Erfahrungen mit der Druckerkalibrierung berichten.
Ähnlich wie beim Anzeigen der Monitor kann beim Drucken der Drucker kalibriert werden.
Während bei der Anzeige das Messgerät zum Kalibrieren, hier der Spyder, noch erschwinglich ist,
sind Messgeräte zum Ausmessen der Drucke sehr aufwendig, teuer, so dass sich die Anschaffung insbesondere für einen Hobbyfotografen nicht lohnt. Deshalb gibt es Dienstleistung dafür.
Ich bin durch Recherche auf drucker-kalibrieren.com, Herr Deinhammer gestoßen.

Die Verfahrensweise ist folgende:

Aus einer Anzahl von grundsätzlichen Druckerprofilen kann man wählen. Die Vorgaben sind nach Feinheit und damit auch nach Preis gestaffelt. Ich habe das ICC-Profil Basic 1700 entsprechend Empfehlung gewählt.

Nach der Bestellung bekommt man Referenzdateien im tif-Format als Vorgaben, die man nach genau angegebener Vorschrift ausdrucken und dann zum Dienstleister schicken muß.
Wesentlich ist, dass beim Ausdrucken der Referenzausdrucke alle evtl. automatisch wirksam werdenden Profile und Korrekturen ausgeschaltet werden müssen. Dazu wird ausdrücklich ein Ausdruckprogramm von Adobe, ACPU empfohlen, außerdem muß in der Druckerübertragung alles was Farbkorrekturen vorsieht, abgeschaltet werden, damit die Referenzausdrucke unkorrigiert gemacht werden können.

Die Referenzausdrucke werden dann beim Dienstleister ausgemessen und korrigiert, so dass sie wie die Vorgaben aussehen. Die Korrekturen, die erforderlich sind, werden dann zu dem gekauften ICC- bzw. ICM-Profil zusammengefasst und dem Kunden zur Anwendung zur Verfügung gestellt.

Der Kunde, also ich, arbeitet dann mit dem ICM-Profil, wobei jegliches Farbmanagement und jegliche Farbkorrekturen weiterhin abgeschaltet bleiben müssen.

Bei Verwendung von Lightroom zum Ausdrucken und entsprechender Einstellung sind bei Beachtung der Farbtemperatur bei der Betrachtung Anzeige und Druck praktisch gleich.
Die Einstellungen sind:
- unter Lightroom/Drucken/rechts unten Profil das gekaufte Druckerkalibrierungsprofil eingeben und
- unter Windows/Drucker… alles, was zu Farbmanagement und Farbkorrekturen spricht, abschalten , damit für die Korrektur zwischen
Anzeige und Druck wirklich nur das Druckerkalibrierungsprofil wirkt.
Das funktioniert für jpg und dng.

Der o. g. Dienstleister liefert einwandfreie Bedienungsanleitungen mit.
Der finazielle Aufwand wurde von Thomas genannt.

Hans

Benutzeravatar
Thomas
Administrator
Beiträge: 37
Registriert: So 20. Aug 2017, 15:00
Wohnort: Südtirol
Kontaktdaten:

Di 5. Sep 2017, 09:06

Danke Hans für den ausführlichen Bericht.

Falls es jemanden interessiert, es bezieht sich auf diesen Artikel aus dem Blog: http://pixelsucht.net/drucken-ohne-farb ... cc-profil/
Thomas Zagler
Betreiber von pixelsucht.net

Manne
Beiträge: 3
Registriert: Mi 23. Aug 2017, 13:02

Do 21. Sep 2017, 08:41

Hallo zusammen ich kann nur sagen dass es auf dauer billiger ist sich mit Datacolor das gerät zur Druckerprofilierung anzuschaffen es ist zwar mit etwas arbeit verbunden aber dafür hat man für jede art von Tinte oder unterschiedlichen Papieren ein immer gutes Profil , und man muss nicht jedes Profil kaufen.
Mit freundlichen Grüßen an alle Manfred

Antworten