Seite 1 von 1

Zukunft der DSLR – Ablöse durch spiegellose Systeme?

Verfasst: Mi 20. Sep 2017, 17:14
von Thomas
Soeben ist der Gastartikel "Zukunft der DSLR – Ablöse durch spiegellose Systeme?" im Blog (http://pixelsucht.net/zukunft-der-dslr- ... e-systeme/) erschienen.

Ich finde es ist ein sehr interessantes Thema und würde gerne eure Meinung dazu hören. Glaubt ihr, dass die spiegellose Kameras Spiegelreflexkameras ablösen können/werden?

Re: Zukunft der DSLR – Ablöse durch spiegellose Systeme?

Verfasst: Mi 20. Sep 2017, 20:44
von Abkutzner
Letztlich zeigt der Spiegel dem Fotografen im Sucher genau dasjenige Bild, das er später auch in der Kamera wiederfinden kann.
(bei DSLR) eben nicht! man sieht durch die Linse und nicht durch die Kamera. Das Bild durch den Sucher wird sich natürlich stark von dem fertigen Bild unterscheiden. vorteil ist bei der Dslr vllt noch das fokussieren bei Nacht/ schwierigem Licht.
... dass die DSLRs in dem Punkt der Technik etwas ausgereifter sind. Wichtig ist nämlich, wie die einzelnen Komponenten einer Kamera miteinander funktionieren und hier kann die DSLR ihre viel längere Erfahrung aus Jahrzehnten der Anpassung besser ausspielen
in sachen Bildqualität ist das ein etwas dünnes "Argument". man kann vielleicht Sagen, dass die technik allgemein ausgereifter ist. aber wenn ich kein Spiegel mehr habe, kann der auch nicht mehr kaputt gehen :lol:

Ich hatte eine Canon DSLR und habe nun eine Sony DSLM.

Das gute an der DSLR war definitiv der autofokus. Das vermisse ich vielleicht ein bißchen. aber bei allen anderen hat mich meine DLSM überzeugt.

-Bildqualität Besser als viele DSLR (a7II)
-durch den Sucher sehe ich exakt das Bild, was später auf der Speicherkarte landet
-leichteres Gewicht/kompakte bauweise
-Viele Objektive adaptierbar
-fokussiert exakter bei Dunkelheit

Re: Zukunft der DSLR – Ablöse durch spiegellose Systeme?

Verfasst: Mo 25. Sep 2017, 13:20
von marjue
Hi

Ich sehe das ähnlich.

Für den Spiegel wird es allmählich eng denn die Argumente dafür fallen nach und nach weg. Man muss bedenken dass er für die Analogtechnik technisch zwingend notwendig war. Jetzt ist er es aber nicht mehr. Man hat ihn nur als Brückentechnologie beibehalten da die alternativen Sucher- und Fokussysteme noch nicht mithalten konnten.

Der elektronische Sucher ist meiner Meinung nach dem optischen überlegen da man sieht was man bekommt. Der obligatorische Kontrollblick auf's Display was man bei den DSLR Fotografen immer sieht kann man sich sparen. Ich habe die automatische Vorschau sogar komplett aus weil sie mich stört. Es können alle möglichen Infos eingeblendet werden die man sonst auf dem Display kontrollieren muss.
Kinderkrankheiten wie Zeitversatz und zu geringe Auflösung sind Geschichte.

Der lange Zeit kritisierte Autofokus der Spiegellosen ist inzwischen auf dem Niveau der DSLR's angekommen und glänzt sogar noch durch so nette Features wie Augen-Fokus.

Der Spiegel ist inzwischen sogar ein Hindernis. Ich bezweifle dass man ihn so schnell arbeiten lassen kann um wie bei der A9 auf 20 Bilder/s zu kommen. Die Mechanik muss immer leichter werden je schneller er bewegt werden soll aber es treten immer höhere Kräfte auf. Da ist irgendwann Ende weil das Material nach gibt. Außerdem sind mechanische Teile sowas von 20's Jahrhundert ;) .

Über Dinge wie Gewicht und Kompaktheit braucht man eh nicht zu reden. Ich selbst habe eine A7 und hatte vor kurzem mal das Erlebnis eine Nikon D5 zu halten. Sowas möchte ich definitiv nicht einen Tag lang rum schleppen müssen um in den Genuss von Vollformat zu kommen bei einem Ausflug.

Einzig der Stromverbrauch ist ein Problem das noch länger bestehen wird.

Mein Fazit ist dass uns die DSLR's noch einige Zeit begleiten werden. Schon deshalb weil sich viel typische Kunden einer Canon EOS XXX nicht viele Gedanken machen beim Kauf. Bei vielen steckt im Kopf "Gute Bilder = Spiegelreflex". Easy Going für Canon.
Langfristig werden sie aber wohl eine Nischentechnik werden. So ist es bis jetzt jeder überholten Technik ergangen.

Bye
Marcus